Kanaren

Wir freuen uns mit Ihnen zusammen das schöne Teneriffa zu erkunden

*** Dieser Beitrag befindet sich noch im Aufbau ***
*** Vieles ist schon fertig, vieles wird noch gemacht ***
*** Schauen Sie doch bitte einfach öfter vorbei ***

Wie wir als Reiseziel gerade auf Teneriffa gekommen sind weiß ich nicht mehr genau. Zusammen hing es aber damit, dass wir bisher in den bayerischen Faschingsferien bisher immer Skilaufen waren. Die zunehmende Raserei und der steigende Alkoholmissbrauch auf den alpenländischen Pisten haben uns aber die Freude und den Spaß an dieser Freizeitaktivität immer weiter vermiest, so dass wir nach einer Alternative gesucht haben.
Diese Alternative haben wir nun in Teneriffa gefunden! Die Insel ist ideal um in den Osterferien vom oftmals noch kalten Süddeutschland in ein mildes Meeresklima zu „flüchten“.

Teneriffa ist eine grüne Insel im Atlantik – die größte von 7 Inseln der Kanaren im tiefblauen Atlantik. Nur 300 km von der Küste Afrikas gelegen und auf der selben Höhe (nördlicher Breitengrad 28°)  wie Kuweit und Florida.
Das ganze Jahr sorgt mediterran – subtropisches Klima für frühlingshaftes und angenehmes Wetter.

Gerade der Norden der Vulkaninsel bietet ein herrliches Urlaubsgebiet für Wander- und Naturfreunde. Mit gewaltigen Gebirgsmassiven, grandiosen Küstenfelslandschaften, einzigartigen Vulkanlandschaften und einer artenreiche Vegetation fasziniert die Nordseite Teneriffas.

Die Vorbereitung:
Bisher haben wir zwei mal die Osterferien genutzt um auf der Insel dem Alltag zu entfliehen. Vorab haben wir von zuhause aus den diversen Wanderführern interessante Rundwanderungen ausgewählt. Bis heut bevorzuge ich „Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 70 Touren“ vom: Rother  und „Wanderführer – mit 35 Touren. Mit Übersichtskarte im Maßstab 1:360 000 – GPS Tracks & Waypoints“ von Marion Helbig.

Über den Rother Wanderführer wurden wir auf „Aventura Wandern“ aufmerksam. Aventura Reisen wird von einem deutschen Paar (Angela & Jörg) geleitet und biete eine Vielzahl von geführten Wanderungen an. Zusammen mit Aventura Wandern waren wir auf dem Teide und stiegen von Masca zum Meer ab.

Die Unterkunft:
Relativ schnell stellte sich dann die Frage zu einem geeigneten Quartier. Wenn Wandern, dann Nordküste, darin bestand Einigkeit. Auch eine „Bettenhochburg“ wollten wir nicht, also suchten wir nach einer Finca oder einem kleines Hotel, welches Frühstück anbot. Keine Halbpension sollte es sein, um uns die Flexibilität der Gestaltung eines Tages zu ermöglichen.
Nach längerem Suchen kristallisierte sich als bevorzugtes Gebiet die Nordküste westlich von Puerto de la Cruz heraus. In einer kleinen Bungalow Anlage in Los Realejos fanden wir dann endlich was wir suchten. Ein kleines Paradies zum Entspannen, Erholen und als Basislager für unsere geplanten Wanderungen. Villa Montemar! In einer Traumhaften Lage, mit Pool, einem eigenen Bungalow und herrlicher Aussicht!