Sächsische Schweiz

Von Ostrau (Bad Schandau) zu den Schrammsteine

der Parkplatz oberhalb von Bad Schandau ist für diese Wanderung der ideale Ausgangsort. Wer früh morgens dran ist hat eventuell auch noch eine Möglichkeit zwischen den drei oder vier kleineren Parkplätzen im Zahnsgrund zwischen Postelwitz und Ostrau einen freien Platz zu finden. Das spart dann einige Minuten Wanderzeit und bei der Rückkehr den beschwerlichen „Aufstieg“ über den Zschiehädelhof zum Parkplatz vor Ostrau.

Vom Parkplatz kurz vor Ostrau wanderten wir über den Küftelweg direkt wieder hinunter in den Zahnsgrund. Nach der Strassenüberquerung geht es dann langsam aber stetig leicht nach oben. Durch den Lattengrund und den Obrigensteig bis zum Schrammsteintor. Das Schrammtor ist ein vom Kletterfelsen Schrammtorwächter und den Ostertürmen flankiertes Felsentor. Vom Schrammtor geht es bequem auf dem Schrammsteinweg durch den Wald am Fuß der Schrammsteine zur Abzweigung am Jungfer Felsen. Hier zweigt der Wildschützensteig links hinauf zu den Schrammsteinaussichten ab.

Mit Hilfe einer Eisenleiterpassage überwanden wir dann weitere 100 Höhenmetern. Zwischen den geländergesicherte Leitern ab und zu mal ein paar, teileweise in Felsen gehauene Treppen. Der Steig ist eine Einbahnstrasse und kann nur aufwärts benutz werden. Die Strapazen werden durch eine herrliche Aussicht belohnt. Dazu muss aber nochmals ein schmaler Grad überwunden werden, welcher Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert.

Der Rückweg sei leichter, dachten wir. Direkt von den Schrammsteinen herunter traf das leider nicht zu. Da mussten nochmals ein paar Leitertreppen überwunden werden. Danach wurde es dann aber einfacher, und wir konnten auf Waldwegen zurück nach Ostrau laufen.

Viel wandern macht bewandert.

Peter Sirius

Unsere Wanderungen

vom Kurort Rathen auf die Bastei weiter über die „Schwedenlöcher“ zurück via Amselsee nach Rathen
Bastei und Schwedenlöcher
vom Parkplatz Ostrau zu den Schrammsteinen
Ostrau zu den Schrammsteinen
von Rathen entlang des Amselsee, weiter über den Pionier- und Knotenweg zum Gamrig
via Amselsee zum Gamrig
am Elbufer von Rathen zur Stadt Wehlen und auf der anderen Elbseite über den Rauenstein zurück zum Kurort Rathen
Stadt Wehlen und Rauenstein
Mit der Kirnitzschtalbahn von Bad Schandau zu den Lichtenhainer Wasserfällen und dann zu Fuß in den Kuhstall
Kirnitzschtalbahn zum Kuhstall
Vom Kurort Raten via Bastei, Steinener Tisch und Teufelsgrund nach Stadt Wehlen und am Elbufer zurück nach Rathen
Bastei - Steinener Tisch