Sächsische Schweiz

Kirnitzschtalbahn zum Kuhstall

Von Bad Schandau mit der Bimmelbahn zur Endhaltestelle und zu Fuß zum Kuhstall

 

An diesem, unserem 5. Tag in der Sächsischen Schweiz fuhren wir erst mit dem Auto elbaufwärts bis nach Bad Schandau. Parkplätze gibt es am Elbufer genügend. Nach einem kleinen Bummel durch die Altstadt begaben wir uns dann zur Anfangshaltestelle Kurpark der Kirnitzschtalbahn. Mit der Bahn geht es dann zur etwas über 8 km entfernten Endhaltestelle Lichtenhainer Wasserfall. Die Fahrt mit dieser „Bimmelbahn“, welche 1898 in Betrieb ging, dauert ca. 25 Minuten.  
Von hier führt dann ein schöner nicht ganz 2 km lange Wanderweg zum Felsentor am Kuhstall. 

Der Kuhstall (Höhle mit Aussicht) ist ein 11 Meter hohes, 17 Meter breites, und 24 Meter tiefes Felsentor. Sein Name ist wahrscheinlich während des Dreißigjährigen Krieges entstanden, da in dem sehr breiten Felsentor die ansässigen Bewohner ihr Vieh vor den schwedischen Soldaten versteckt haben.

Durchquert man dieses Felsentor, gelangt man zu einem tollen Ausblickspunkt über die sächsische Felslandschaft. Zwischenzeitlich ist leider fast die Hälfte des dortigen Fichtenwalds abgestorben. Statt sattem grün sind viele der Bäume im Tal abgesorben und recken die braunen Äste ohne Nadeln in den Himmel.

Am Eingang des Felsentors befindet sich die historische Bergwirtschaft Kuhstall, welche zur Stärkung einlädt. 

Auf dem Rückweg wählten wir dann die Route entlang der „alten Strasse“ zum Knechtsbachtal. Von dort geht es dann gemütlich das Kirnitzschtal abwärts bis zu Haltestelle der Bimmelbahn.

 

2020-07-17-Elbsandstein-034Auf dem Rückweg entdeckten wir an der kleinen Kreuzung im Kurort Strichmarkierungen an einem Haus, welche den Wasserstand der letzten Elbehochwasser aufzeigen.

 

Am Abend konnten wir dann von unserem Balkon aus noch eine kleine Feuerwehrübung der Freiwilligen Feuerwehr des Kurort Rathen beobachten.

Unsere Wanderungen

vom Kurort Rathen auf die Bastei weiter über die „Schwedenlöcher“ zurück via Amselsee nach Rathen
Bastei und Schwedenlöcher
vom Parkplatz Ostrau zu den Schrammsteinen
Ostrau zu den Schrammsteinen
von Rathen entlang des Amselsee, weiter über den Pionier- und Knotenweg zum Gamrig
via Amselsee zum Gamrig
am Elbufer von Rathen zur Stadt Wehlen und auf der anderen Elbseite über den Rauenstein zurück zum Kurort Rathen
Stadt Wehlen und Rauenstein
Mit der Kirnitzschtalbahn von Bad Schandau zu den Lichtenhainer Wasserfällen und dann zu Fuß in den Kuhstall
Kirnitzschtalbahn zum Kuhstall
Vom Kurort Raten via Bastei, Steinener Tisch und Teufelsgrund nach Stadt Wehlen und am Elbufer zurück nach Rathen
Bastei - Steinener Tisch